Fahrradladen Zell
Rahmencodierung


 
Fahrraddiebstahl ist nach wie vor ein großes Ärgernis, und nur relativ wenige Diebstähle werden aufgeklärt. Das liegt auch daran, dass es für die Polizei bisher schwierig war, ein aufgefundenes Rad zu identifizieren. Rahmennummern sind dem Besitzer oft nicht bekannt und selbst wenn, werden die Nummern in keinem überörtlichen Verzeichnis festgehalten, können von der Polizei also nicht "abgerufen" werden.
 

Rahmencodierung heißt die Antwort auf das geschilderte Problem. Dabei wird eine Ziffern- und Zahlenkombination in den Fahrradrahmen eingraviert. Sie enthält in verschlüsselter Form den Wohnort, die Straße, die Hausnummer und die Initialien der Eigentümerin / des Eigentümers. Die Gravur schädigt einen Stahl- oder Aluminiumrahmen nicht, das bestätigt ein Gutachten der Technischen Uni Aachen.
Wesentliche Vorteile dieses Systems sind:
  • Es kommt ohne eine zentrale Datenbank aus, da sich der Code aus dem sogenannten Straßenschlüssel ergibt, der jedem Einwohneramt vorliegt.
  • Es wird möglich, ein aufgefundenes Fahrrad dem rechtmäßigen Besitzer wieder zuzuführen, da er über die Codezeile zu ermitteln ist.
  • Der Fahrraddieb wird abgeschreckt, da ein Wiederverkauf des codierten Rades ohne Eigentumsnachweis kaum möglich ist.
Die Polizei im Landkreis Göppingen befürwortet diese Art der Fahrradcodierung.
Wenn Sie Interesse haben ihr Fahrrad bei mir codieren zu lassen, dann bringen Sie bitte Ausweis und Kaufunterlagen mit. Die Kosten für die Codierung betragen € 15,--. Für ADFC-Mitglieder € 10,--.

So sieht ein gravierter Code aus:
 

GP 026 12345 022 HM

Landkreis, Gemeinde, Straße, Hausnr., Initialien des Besitzers.


zurück